13-Jähriger klärt fast 30 Jahre alten Vermisstenfall durch Fund in See auf!

Montag, 9. September, 06.46 Uhr: Vor fast 30 Jahren verschwand die damals 69-jährige Janet Farris auf einem im kanadischen Bundesstaat British Columbia spurlos bei einem Road trip. 27 Jahre lang gab es keine Gewissheit für die Familie – bis jetzt. Denn dank eines 13-jährigen Jungen wurde das Auto der Frau entdeckt und damit der Vermisstenfall gelöst, wie der kanadische Sender „CTV News“ berichtet. Max Werenka sah im August etwas, das wie ein Auto aussah, auf dem Grund des Griffin Lake. Er alarmierte die Polizei, die umgehend anrückte.

Erst war es sogar Max, der mit einer Actionkamera in tauchte und somit erste Bilder lieferte. Drei Tage später rückten Spezialtaucher an. Sie fanden eine Leiche in einem alten Honda Accord. Die Überprüfung des Nummernschilds gab Klarheit: Es ist das Auto von Janet Farris. Die Mutter des 13-Jährigen sagte: „Als wir hörten, dass jemand in dem Auto saß, brach uns das das Herz.“ Der Familie der Toten verschaffte der 13-Jährige mit seiner Entdeckung aber immerhin „Gewissheit“, wie der Sohn George Ferris betont. „Die Geschichte hat nun ein Ende gefunden.“

Das Auto der vermissen Janet Ferris
Über den Autor: privatejoker
„Es gibt keine Sicherheit!“

Schnatter mit!

Kommentare

Noch keine Kommentare